1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Duftendes Rosenwasser einfach selber machen

Die Rosenhecke vor meinem Fenster trägt ihr Blütenkostüm heute besonders wild. Wind und Regen haben an ihr gezupft und einen rosa Blüten-Teppich auf die Wiese gestreut…

Rosen und ihr Duft bezaubern. Davon habe ich hier im Blog schon oft geschwärmt. Mit frischen Rosen läßt sich ein Rosenwasser einfach selber herstellen. Traditionell wird eine Destille dafür verwendet. Alternativ kann auch ein Espressokocher verwendet werden. Aus Platzgründen hatte ich mir bisher noch keinen dafür angeschafft. Aber die Kräuterwerkstatt zieht ja schon bald in eigene Räume (mit mehr Platz) und da habe ich den Moment genutzt, und einen Espressokocher eigens für die Herstellung von Hydrolaten angeschafft.

 

Was ist eigentlich Rosenwasser?

Rosenwasser ist eigentlich ein Nebenprodukt, das bei der Wasserdampfdestillation von Rosen entsteht. Klassischerweise wird hierfür die Rosa centifolia genutzt. Rosenwasser hat einen relativ hohen Anteil an ätherischen Ölen und ist dadurch natürlich wirksam und auch gut haltbar. Rosenwasser enthält eigentlich kein Alkohol. Wenn ihr billiges Rosenwasser für z.B. kosmetische Zwecke kauft, ist dieses manchmal nicht rein und durch die Zugabe von Alkohol haltbar gemacht. Dabei solltet ihr beachten, dass Alkohol bei Anwendungen auf die Haut diese austrocknet.

 

Rosenwasser in der Kosmetik

Rosenwasser ist ein hervorragendes Mittel zur Hautpflege. Es wirkt mild adstringierend (zusammenziehend) und eignet sich für großpoorige Haut und Couperose. Es ist entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit. Ich benutze es gerne als einfaches Gesichtswasser. Dafür trage ich es mit einem Wattepad morgens und abends auf die Haut auf. Im Sommer benutze ich es auch als erfrischendes Körperspray. Dafür mische ich es gerne mit Melissenwasser (Hydrolat)

Außerdem ist das Rosenwasser eine schöne Beigabe in pflegende Hautcremes.

 

Rosenwasser in der Küche

Das reine Rosenwasser wird auch in der Küche zum Aromatisieren von Speisen verwendet. Sicherlich kennt ihr alle Marzipan. Wusstet ihr, das gutes Marzipan aus nur 3 Zutaten besteht?

Zutaten für Marzipan:

  • Mandeln
  • Honig
  • Rosenwasser

Ihr könnt es ganz leicht selber herstellen. Auch die arabische Küche kennt viele Rezepte, in denen Rosenwasser verwendet wird.

 

Rosenwasser mit dem Espressokocher selber herstellen

Anleitung
Am besten eignen sich frische Blüten von Rosen mit intensivem Duft. Als gute Erntezeit werden die frühen Morgenstunden angegeben. Im Laufe des Tages verlieren die duftenden Blüten leider ihr Aroma.

Ihr benötigt für das Rosenwasser:

  • einen sauberen Espressokocher
  • eine Handvoll Rosenblüten
  • Wasser
  • ein ausgekochtes, sauberes Schraubglas (zum Aufbewahren)
  • Etikett zum Beschriften
  • etwas Salz

Eigentlich funktioniert es genauso wie Kaffee kochen. Nur dass ihr anstatt Kaffee die Rosenblüten (so viele wie möglich) in den Sieb tut.  Dann den Kocher aufsetzen und aufkochen.

 

Das fertige Rosenwasser in das saubere Schraubglas füllen und beschriften. Fertig :-).  Wenn ihr etwas Salz dazu gebt, ist das Hydrolat länger haltbar.

 

Hydrolate aus der Herstellung von ätherischen Ölen sind natürlich gehaltvoller. Aber die Methode mit dem Espressokocher ist so schön einfach. Sie eignet sich hervorragend für erste Versuche mit den tollen Pflanzenwässern.

 

Du möchtest mehr über Heilpflanzen erfahren?

Dann melde Dich für eine Veranstaltung der Kräuterwerkstatt an, um die Fülle der Jahreszeiten zu erleben. Außerdem biete ich eine intensive Heilpflanzen-Ausbildung (anerkannt als Bildungsurlaub) in und um Potsdam und Berlin an.

 

Du möchtest gerne mit Unterstützung einer Gruppe fasten?

Ich biete Fastenkurse zu jeder Jahreszeit an der Ostsee bzw. in Potsdam an. Gönne dir eine besondere Auszeit mit täglichen Kräuter*Wanderungen, altem Kräuterwissen, stillen Naturerfahrungen und mit mir, als deine persönliche Fastenbegleitung. Melde dich noch heute an. Ich freue mich auch dich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.