1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Fire Cider – der Klassiker aus der amerikanischen Volksheilkunde

Links der Silbermond
Rechts der Herbstlaubwald
und ich mittendrin im Farbrausch.

 

Ich bin ein großer Fan vom Fire Cider!

Fire Cider ist ein Klassiker der amerikanischen Volksheilkunde. Wie der Fire Cider in mein Leben kam, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Vielleicht war es eine begeisterte Kursteilnehmerin, vielleicht eine Notiz, die ich irgendwo aufgeschnappt hatte. Seitdem hat mich das Thema irgendwie immer mal wieder gepackt. Ich habe verschiedenste Rezepte recherchiert und ausprobiert. Mittlerweile ist er aus meiner Küche und meiner Hausapotheke nicht mehr wegzudenken.

 

Es gibt viele verschiedene Rezepte für Fire Cidrr.

Grundsätzlich ist der Fire Cider ein Oxymel (Sauerhonig) mit Pflanzen und Pflanzenteilen, die das Immunsystem stärken. Dabei werden Samen, Wurzeln, Früchte in Apfelessig und Honig für 4 Wochen eingelegt. In dieser Zeit gehen viele wichtige Inhaltsstoffe in den Apfelessig (und Honig) über. Der Auszug hält sich dann 1 Jahr im Kühlschrank und kann verdünnt getrunken werden. Auch für Salatdressings eignet er sich hervorragend.

Viele der amerikanischen Rezepte für Fire Cider hat die Kräuterkundlerin Rosemary Gladstar aufgeschrieben und veröffentlicht. Sie hat sich auch gegen eine Patentierung des Rezeptes engagiert. Denn dieses Rezept gehört in die Hände der Kräuterkundler und in die Hausapotheken. Jeder sollte es  für den Hausgebrauch herstellen dürfen.

Das Fire Cider Rezept gibt es in so vielen Varianten – es wurde von jedem an die eigenen Bedürfnisse angepasst und verändert. So entstanden viele Varianten, und es macht großen Spaß sie alle auszuprobieren oder auch selbst zu experimentieren.

 

Fire Cider – So wird er in der Volksheilkunde verwendet.

Traditionell gibt es viele Rezepte, die den Körper vor Infekten schützen und ihn stärken sollen. Ich nutze solche Rezepte und Kräuteransätze, weil sie erfahrungsgemäß auch das Wohlbefinden verbessern. Meine Stimmung ist einfach positiver, wenn ich täglich nicht nur meine Wohnung in Ordnung bringe, sondern mich auch um meinen Körper kümmere. Schließlich ist er die „Wohnung“ für meine Seele. Körperübungen, Bewegung, frische Luft, gesunde Ernährung sind dabei die Basics. Kräutertees, oder Fire Cider sind ein weiterer Baustein.

Darum ist der Fire Cider in der Volksheilkunde sehr beliebt. Diese Wirkungen werden ihm zugeschrieben:

  • das Immunsystem aktivierend
  • bei regelmäßiger Anwendung soll er vor Ansteckung zu schützen
  • ihm wird eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben und er wird bei Fieber, Grippe, Erkältungen und Halsbeschwerden verwendet
  • er gilt als Kräftigungsmittel für den ganzen Körper und wirkt auf die Verdauung, die Atmungsorgane, den Harntrakt, die Haut und das Nervensystem
  • wärmend und durchblutungsfördernd

Außerdem ist der Fire Cider  leicht herzustellen und einfach zu verwenden.

 

Diese Zutaten kannst du für deinen Fire Cider verwenden

Ich liebe es, Rezepte abzuwandeln und zu experimentieren! Dennoch ist der erste Versuch oft das Originalrezept (sofern es so etwas gibt). Darum stelle ich Euch hier erst einmal das Originalrezept vor und mache Euch dann Vorschläge, welche Pflanzen ich auch noch spannend finde . Dabei schaue ich auch gerne, welche Pflanzen entsprechend der Jahreszeit zur Verfügung stehen. So wandern zum Beispiel in einen Herbst-Fire-Cider gerne auch einmal ein paar Holunderbeeren….

Natürlich könnt ihr Pflanzen, die ihr nicht vertragt, weglassen. Kreiert einfach ein Rezept mit euren Lieblingspflanzen!

Das sind die klassischen Zutaten für einen Fire Cider:

  • 2 Teile Apfelessig und 1 Teil Honig
  • Pflanzen, die das Immunsystem anregen und den Körper stärken: Meerrettich, Senfkörner, Knoblauch, Zwiebel, Orange, Zitrone, Chili, Ingwer, Kurkuma

 

Zutaten für den Fire Cidre

Je nach Jahreszeit ergänze ich die Zutaten oder lasse manche auch weg, weil sie gerade nicht zur Verfügung stehen.

  1. Frühling: Pappelknospen, Brennnesseln, Holunderblüten, Lindenblüten,  Spitzwegerich
  2. Sommer: Kapuzinerkresse, Rosmarin, Thymian, Zitronenmelisse
  3. Herbst: Holunderbeeren, Wacholderbeeren, Hagebutten, Sanddornbeeren (oder Saft)

 

Honig ist ein Bestandteil vom Fire Cidre

So wird der Fire Cider zubereitet

  • Zuerst mische ich Apfelessig und Honig in einem Schraubglas bis der Honig sich aufgelöst hat.
  • Dann zerkleinere ich die Pflanzen(teile) und gebe sie zum Apfelessig und Honig dazu.
  • Das Glas verschlossen 4 Wochen / einen Mond lang ziehen lassen.
  • Danach wird das Glas abgeseiht. Der Fire Cider ist fertig und kann verwendet werden.
  • Ich lagere ihn in einem dunklen Schraubglas im Kühlschrank.

Anwendung: Zur Vorbeugung 1-3mal täglich 1 EL in Wasser verdünnt trinken.

 

Hier findet ihr übrigens noch mehr Oxymel-Rezepte in meinem Blog

 

 

Liebe Grüße und bleibt gesund! – Eure Susanne

 

 

 

Du möchtest mehr über Heilpflanzen erfahren?

Dann melde Dich für eine Veranstaltung der Kräuterwerkstatt an, um die Fülle der Jahreszeiten zu erleben. Außerdem biete ich eine intensive Heilpflanzen-Ausbildung (anerkannt als Bildungsurlaub) in und um Potsdam und Berlin an.

 

Du möchtest gerne mit Unterstützung einer Gruppe fasten?

Ich biete Fastenkurse zu jeder Jahreszeit an der Ostsee in der Kräuterpension bzw. in Potsdam an. Gönne dir eine besondere Auszeit mit täglichen Kräuter*Wanderungen, altem Kräuterwissen, stillen Naturerfahrungen und mit mir, als deine persönliche Fastenbegleitung. Melde dich noch heute an. Ich freue mich auch dich.