1280
1160
1024
940
800
767
600
480
360
320

Fahrplan für dein Detox-Wochenende

Manchmal, gerade nach den Feiertagen, habe ich immer das Gefühl, dass ich zu viel gegessen habe. Wie eine Katze sitze ich gemütlich und träge auf dem Sofa, am liebsten für immer!

Trotzdem beschleicht mich die Ahnung, dass meinem Körper nach dem Schlemmen eine kurze Pause gut tun würde. Ein paar Tage leichte Kost für ein leichteres Gefühl.

Was bedeutet eigentlich „Detox“?

Detox ist der englische Begriff für „Entgiften“.

In der Naturheilkunde spielt das Entgiften eine wichtige Rolle. Hierfür wird auf gesunde Ernährung geachtet. Diese sollte möglichst wenig Weißmehl, Zucker und andere Genußgifte enthalten. Auch werden tierische Eiweiße nur in kleinen Mengen gegessen. Zusätzlich werden die Entgiftungsorgane Leber, Niere, Haut und Lunge durch verschiedene Maßnahmen angeregt. Entspannung und ausreichend Schlaf unterstützt das Entgiften.

Die Schulmedizin steht dem „Entgiften“ eher kritisch gegenüber und geht davon aus, dass der Körper keine zusätzliche Unterstützung benötigt und überschüssige Giftstoffe ausgeschieden werden.

In puncto Ernährung gibt es so viele verschiedene Ideen und Vorschläge, was gesund ist. Ich weiß nicht, wie es dir geht. Aber ich muß immer alles ausprobieren, um herauszufinden, ob es mir gut tut. Dinge, die mir gut tun, wiederhole ich auch gerne und sammele weitere Erfahrungen damit.

So ein Detox-Wochenende tut mir ab und an wirklich gut. Sicherlich geht es dabei nicht nur um ein Wochenende mit leichter Kost. Diese Wochenenden fülle ich mit schönen Aktivitäten, Bewegung an frischer Luft, Entspannung, Sauna und Zeit, um die Seele baumeln zu lassen. Das tut wirklich gut!

Dein Detox-Wochenende

Wenn du ein Detox-Wochenende planst, kannst du dies natürlich sehr individuell und nach deinen Vorlieben gestalten. Nimm dir doch 5 Minuten Zeit und beantworte folgende Fragen:

1. Welche Art von Bewegung mag ich gerne?
Welchen Sport / Gymnastik möchte ich an meinem Detox-Wochenende machen?

2. Wie kann ich am besten entspannen?
Brauchst du Ruhe? Dann plane 2 Stunden für „Nichts tun“ ein.
Magst du Gesellschaft?  Verabrede dich doch mit einem netten Menschen zum Tee.
Vielleicht tut dir auch ein Mittagsschlaf gut, oder ein Bad in der warmen Badewanne? Schreibe Tagebuch auf deiner Lieblingsbank im Park, oder verschicke eine Postkarte an jemanden, dem du gerne liebe Grüße senden möchtest.

3. Thema: Seelenfutter. Was tut mir gut?
Das können kleine Dinge sein, dir dir das Herz erwärmen oder ein Lächeln in das Gesicht zaubern. Was das genau ist, ist sicherlich sehr verschieden: ein Klavierkonzert, ein Besuch im Kunstmuseum, eine Wanderung durch einen schönen Park, oder vielleicht auch einfach einmal 2 Tage offline sein….

Notiere dir zu jeder Frage die Antworten. Du solltest jeden Tag mind. 1 Stunde pro Themen gebiet einplanen. Das bedeutet 1 Stunde für Bewegung, 1 Stunde Entspannung,  1 Stunde Seelenfutter!

 

Beispiel für deine Aktivitäten an einem Detoxtag

BEWEGUNG:
morgens eine Joggingrunde durch den Park (1 Stunde)

ENTSPANNUNG:
Mittagsschlaf und lesen in meinem Lieblingsbuch (mindestens 1 Stunde)

SEELENFUTTER:
Besuch in dem Museum, in das ich schon lange gehen wollte (mindestens 1 Stunde)

 

Das solltest Du bei der Ernährung beachten

ERNÄHRUNG:
hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Meiner Meinung nach, sollte es für dich einfach sein und Spaß machen!

  • Wenn du gerne neue Rezepte ausprobierst, gehe in die Bibliothek oder durchstöbere Blogs nach leckeren, veganen und zuckerfreien Rezepten.
  • Hast du einen Entsafter? Dann kannst du auch eine Kur mit frisch gepressten und verdünnten Obst-und Gemüsesäften machen.
  • Im Winter finde ich auch einfache Gemüsesuppen angenehm wärmend und schmackhaft
  • Du kannst dir auch einen Topf Gemüsesuppe kochen und diesen an beiden Tagen essen und auf alles andere verzichten.

Grundsätzlich gilt, weniger ist mehr!

Iss nur kleine Portionen, du wolltest deinen Körper entlasten. Probiere vegetarische oder auch vegane Rezepte aus und verzichte auf Milch, und Milchprodukte, sowie Fleisch und Wurst.

 

Trinke ausreichend!

Jeden Tag solltest du 2 Liter trinken. Dafür eignen sich Heilwässer, und auch Kräutertees. In der Volksheilkunde werden „blutreinigende“  Kräutertees aus zum Beispiel Brennnessel, Birke, Goldrute oder auch Ackerschachtelhalm empfohlen.

Meine Rezeptvorschläge für leckere Gerichte:

ein grüner Smoothie mit Vitamin-Kick… mehr

leckeres Ofengemüse… mehr

aromatische Summer-Rolls… mehr

sommerlicher Nektarinen-Tomaten-Salat… mehr

knallrotes Rote-Beete-Meerrettich-Süppchen… mehr

 

Hier findet ihr auch meine Pinnwand bei Pinterest mit weiteren Tipps, Infos und Rezepten zum Thema Detox.

 

Dann kann es ja los gehen!

Viel Erfolg,

Susanne

Du möchtest gerne mit Unterstützung einer Gruppe fasten?

Ich biete Fastenkurse zu jeder Jahreszeit an der Ostsee bzw. in Potsdam an. Gönne dir eine besondere Auszeit mit täglichen Wanderungen, altem Kräuterwissen, stillen Naturerfahrungen und mit mir, als deine persönliche Fastenbegleitung. Melde dich noch heute an. Ich freue mich auch dich!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.