04.12.2017 – Schlehenlikör zum Verschenken

In diesem Jahr bin ich noch ohne weihnachtliche Ideenliste und
so langsam glaube ich,
Weihnachten hat mich überholt!
Mein Zuhause ist bisher noch eine geschenkefreie Zone, ohne Plätzchenduft und die Deko hat sich bisher auch noch nicht sehen lassen.
Das muß sich aber schnell ändern,
sonst verpasse ich das zuckersüße Fest
mit den gemütlichen Abenden im Kerzenschein.
Das wäre doch schade.

Also ging ich heute auf Ideenfang und beim Kramen im Tiefkühler fiehl mir prompt ein Beutel mit Schlehen vom letzten Jahr in die Hände. Toll!
Schlehen werden leckerer, umso länger sie eingefroren sind. Also, habe ich sie flux zu einem Schlehenlikör verarbeitet. Eigentlich bin ich nicht so ein großer Likörfan. Aber dieses Rezept hat es mir angetan. Ich benutze auch weniger Zucker, als für einen Likör üblich. Mir schmeckt es dann einfach besser.

Ich war heute auch unterwegs, um nach den Schlehen zu sehen. Die Sonne meinte es gut mit mir. Allerdings hat der Frühlingsfrost nicht nur die Äpfel, sondern auch die Schlehen getroffen. Sodaß es kaum Früchte gibt. Ich konnte in diesem Jahr jedenfalls keine entdecken.

Schlehe

Zutaten Schlehenlikör

Rezept Schlehenlikör
für den leckeren Schlehenlikör habe ich verwendet:
4 Tassen Schlehenfrüchte (aufgetaut)
1 Tasse Rosinen
1 Zimstange, zerkleinert
etwas gemahlene Vanille
3 EL Nelken
2 EL Sternanis
Zucker nach Belieben
1 großes Glas mit Deckel
1 Flasche Korn

Zuerst habe ich die Schlehen im Mörser zerkleinert. Dabei sollen die Kerne mit angestoßen werden, denn sie geben das besondere Aroma.
Dann habe ich die Rosinen und die Gewürze mit dazu gegeben und weiter gemörsert. Wie Ihr sehen könnt ist ein rotes Mus enstanden. Es hat fantastisch geduftet, das könnt Ihr natürlich nicht sehen.

Schlehenlikör Ansatz

Dann das Mus in ein sauberes Glas geben und mit dem Korn übergießen. Ach ja – den Zucker nicht vergessen.
Der Ansatz kann ein paar Wochen (am besten 4 Wochen) an einem warmen Ort stehen. Dann muß er durch ein Sieb abgegossen werden.

Ansatz Schlehenlikör

Zum Verschenken werde ich den fertigen Likör in hübsche Flaschen umfüllen, und mit schönen Schildern versehen.

Wie weit seid Ihr mit den weihnachtlichen Vorbereitungen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 8 = 2