15.09. 2017 – Jetzt noch schnell Kapuzinerkresse verarbeiten

Was ich am September mag?
Wenn die Sonne verstecken spielt
wenn der Wind beim Spazierengehen meine Haare zerzaust
wenn die ersten saftigen Äpfel erntebereit sind
und sich in einen nach Zimt duftenden Kuchen verwandeln.

Am letzten Sonntag war die Sonne bei meinem Workshop im Gemeinschaftsgarten  „Neue Grünstrasse“ zu Gast. Der Garten ist eine kleine grüne Oase in Berlin Mitte. Hier könnt Ihr einfach mit gärtnern. Wer nicht gärtnern mag, kann es sich einfach in einem Sonnenstuhl gemütlich machen…

Für den Kräuterworkshop hatte ich einige Rezepte und Ideen für die herbstliche Hausapotheke vorbereitet. Da vor Ort viele Kräuter wachsen, haben wir diese auch gleich für einen eigenen Kräuteransatz genutzt.

Die Kapuzinerkresse kennen viele, da sie pflegeleicht ist und in vielen Balkonkästen wächst. Sie ist frostempfindlich und kann jetzt noch geerntet werden. Mit ihrem scharfen Geschmack mag ich sie besonders in Salate und auf  Butterbrote. Dafür verwende ich die Blüten, oder auch klein geschnittene Blätter.

Gemeinschaftsgarten Neue Grünstraße Berlin

Außerdem stelle ich gerne einen Kräuteressig mit Kapuzinerkresse her. Durch die orangenen Blüten bekommt er eine tolle Farbe. Mit seinem scharfen Geschmack bringt der Essig Abwechslung in die Salatsaison. Der Essig kann übrigens auch als Haarspülung verwendet werden und bringt viel Glanz in das Haar. Dafür wird der Kapuzinerkresseessig mit Wasser verdünnt.

Übrigens: die Kapuzinerkresse enthält vielen Senföle – daher kommt der scharfe Geschmack. Diese Senföle wirken bakteriostatisch. Auf Grund dieser Eigenschaft, wird ein pflanzliches Präparat aus Kapuzinerkresse hergestellt, dass bei Blasenentzündungen empfohlen wird. Die Senföle sind vor allem in der Frischpflanze enthalten.

Rezept: Kräuteressig mit Kapuzinerkresse
1 Handvoll Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten) zerkleinern
200 ml Apfelessig
1 Etikett, sauberes Schraubglas

Die Kapuzinerkresse in das Schraubglas geben und den Essig auffüllen. Zuschrauben, und beschriften! Nun muss das Glas 2-3 Wochen ziehen. Dabei solltet Ihr es ab und an schütteln. Danach ist der Essig fertig und kann verwendet werden. Er ist ca. 1 Jahr haltbar.

 

Bis bald,

Eure Susanne

Verlinkt mit den Naturkindern

 

 

03.09.2017 – Zu Besuch in Südtirol und mein Gebirgskräuterrezept

Mal ehrlich
der Morgen duftet nach September
feuchte Luft hängt zwischen den Grashalmen
der Wind wirft mit Eicheln nach mir
ist das schön?

Der Sommer hat viele schöne Erinnerungen hinterlassen
und nur ungern gebe ich zu
dass er fast zu Ende ist.
Südtirol

Natürlich habe ich von meinen Reisen
so einige Kräuterschätze mitgebracht
und heute endlich
ist daraus (m)ein Südtiroler Gebirgskräuter geworden…

Gebirgskräuter

Diese Pflanzen habe ich eigenhändig unter Einsatz meines Lebens und Dank meiner Augen und meiner Wanderschuhe in Südtirol gefunden und gesammelt.
Die Meisterwurz habe ich in Brixen in der Apotheke Peer erstanden. Das Pharmaziemuseum gleich nebenan habe ich natürlich auch besucht. Dort gibt es viele spannende Austelltungstücke, und man kann hier in einem uralten Herbarium digital blättern.

Rezept für (m)ein Gebirgskräuter
ich habe die Kräuter etwas getrocknet und dann im Mörser zerstoßen, oder zerkleinert
und in ein Schraubglas gefüllt
nun mit einem Obstler übergossen
jetzt muss er 4 Wochen an einem warmen Ort stehen
regelmäßig schütteln
dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen
beschriften nicht vergessen!

Dieser Kräuteransatz steckt dann voller
Erinnerungen an meine schöne Reise
und Kräuterkraft aus dem Hochgebirge!

Wacholder

Bis bald!

Eure Susanne

22.08. 2017 – Die Kinder*Kräuter*Küche und eine Anti-Mücken-Creme

Der wild-verwunschene Garten
der Ökolaube bezaubert mich immer wieder
Brombeeren ranken
Bienen summen
Frösche Quaken
es ist ein Kleinod mitten in der Stadt!

Ich freue mich jedes Jahr auf die Ferienwoche, die ich gemeinsam mit der BUNDjugend Brandenburg hier anbiete.

In diesem Jahr hatten wir intensiven Besuch von Mücken. So konnten wir gleich ein Rezept für eine Anti-Mücken-Creme testen. Der Tip kam von einer Wald-Kindergärtnerin und ich fand das Ergebnis ganz wirksam. Es sit auch leicht herzustellen, alle Zutaten sind im Bio-Laden erhältlich.

Rezept für eine Anti-Mücken-Creme
4 EL Kokosöl
ca. 10 Tropfen ätherisches Öl: Lavendel, oder Citronella

Das Kokosöl vorsichtig schmelzen (an warmen Tagen ist es sogar schon flüssig), abmessen und in ein kleines Schraubglas füllen. Nun das äth. Öl eintropfen, zuschrauben und schütteln. Fertig!

Das Öl auf die Haut auftragen. Es wirkt einige Stunden.

Den regnerischen Vormittag am Mittwoch haben wir genutzt, um einen Hustensirup für den Winter herzustellen.

und wenn nach 4 Stunden Dauerregen die Sonne endlich raus kommt, muß man sie auch einfangen….

Die Kinder haben ihre Erlebnisse, wichtige Rezepte und Ideen im Naturtagebuch aufgeschrieben. Kennt Ihr schon den Naturtagebuch-Wettbewerb der Bundjugend?

Zum Abschluss der Woche gab es ein Lagerfeuer, Stockbrot und selbstgemachte Kräuterbutter….mmh!

Vielen Dank an alle Kinder, an das Team (Manuel, Luise, Jule und Anja) für die schönen Tage und die tolle Unterstützung.

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

 

07.08.2017 – Emsige Vorbereitungen auf den „Hildegard von Bingen“ Workshop

Der Sommer schmilzt in der Sonne
zwischen erholsamen Urlaubstagen
sitze ich bewaffnet mit Büchern voller Wissen
auf der Terasse.

So kam ich neulich auf die Idee, bei der Firma Sonnentor Zutaten für die Workshopwoche „Wilde Kräuterzeit“ in Havelberg zu besorgen.  Sonnentor hat verschiedenste spannende Teemischungen und Gewürze zum Thema  „Hildegard von Bingen“ im Sortiment.

Dieses tolle Paket hat mir Sonnentor für den Workshop zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Neben den leckeren Kräuterteemischungen und Getreidekaffe auch verschiedene Gewürze die in der Hildegardküche eine Rolle spielen: Mutterkümmel, Ysop und Galgant.

Das Kochbuch „Hildegards Energieküche – erkenne, was dir gut tut“ war auch mit in dem Paket. Ich bin schon ganz gespannt auf die Rezepte, die ich in den nächsten Wochen ausprobieren werde. Davon werde ich hier sicherlich noch einmal berichten…

Hier findet Ihr schon einmal ein erstes Rezept, das ich inspiriert von meiner intensiven Hildegard-Lektüre hergestellt habe. Der Aufstrich ist eine süße leckerei, voller guter Inhaltstoffe, die die Nerven stärken.

Rezept: Süßer Brotaufstrich (zur Stärkung der Nerven)
125 g Honig
2 EL Kastanienmehl
1 EL Mandelmus

Die Zutaten vermsichen.
3 mal täglich 1 TL über meherere Wochen einnehmenWilde Kräuterzeit

Übrigens:
Die Wilde Kräuterzeit zum Thema Hildegard von Bingen und die Geheimnisse der Klostermedizin findet vom 30.09. bis 03.10. in Havelberg statt. Es gibt noch wenige freie Plätze.
Wer mehr Informationen dazu haben möchte, kann mich gerne ansprechen. Kontakt

 

 

Eure Susanne

Hier geht es zum Webshop von Sonnentor.

 

17. Juli 2017 – Ringelblumenöl

frech, wild und frei
wächst kreuz und quer
die Ringelblume am Gartenweg

Ringelblumenöl

Sie trägt auch den Namen „Sonnenbraut“ – dieser gefällt mir besonders gut.

Habt Ihr schon ein Ringelblumenöl angesetzt?

Rezept: Ringelblumenöl

Blüten pflücken und ca 1 Stunde auf weißes Papier legen, damit die Käfer heraus krabbeln
die Blüten in ein sauberes Schraubglas füllen (ca. halbvoll)
mit Olivenöl, möglichst Bioqualität übergießen

Bitte achtet darauf, dass die Blüten möglichst trocken sind. Der Ölansatz fängt schnell an zu schimmeln.

Nun muss der Ansatz 4 Wochen an einen warmen Ort stehen und am besten jeden Tag geschüttelt werden. Danach, wird das Öl durch ein Sieb abgefiltert und in eine dunkle Flasche umgefüllt. Beschriften nicht vergessen! Das Öl ist 1 Jahr haltbar.

Euer Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

 

11.07.2017 – Tomate-Nektarinen-Salat mit in Rosenblüten mariniertem Mozzarella

Noch ganz berauscht vom Rosenworkshop am Wochenende in Havelberg
hängt zarter Rosenduft in der Luft
um den Zauber dieser schönen Tage nicht zu schnell verpuffen zu lassen
lese ich ab und an ein Liebesgedicht und
nasche von den restlichen Rosenplätzchen….

Rosenblüten

Für alle, die auch gerne einmal mit den Aromen der Rosenblüten in der Küche experimentiern möchten, möchte ich hier ein weiteres Rezept  für einen aromatischen Salat mit Tomaten, Nektarinen und mit mariniertem Mozzarella vorstellen.

Im Sommer esse ich wahnsinnig gerne Salate. Sie sind schnell zubereitet, wenn ich vom Baden im See nach Hause komme. Außerdem gibt es eine große Auswahl an frischem  Obst und Gemüse.

Als ich dann im letzten Jahr ein Rezept für marinierten Mozzarella entdeckte, war ich sofort Feuer und Flamme und fing an zu experimentieren. Dabei ist dieses leckere Rezept entstanden. Der Salat eignet sich übrigens super als Beilage  zum Grillen.

Rezept: Salat mit Tomaten, Nektarinen und mariniertem Mozzarella

Zutaten 4 Portionen
Salat:
1 Mozzarella
250 g Tomaten
250 g Nektarinen
grüner Salat
Basilikum

Marinade:
Rosenblüten, 2TL geriebene Zitronenschale, Pfeffer mörsern und mit 2 EL Öl, etwas Zitronensaft  verrühren
den Mozzarella in Stücke zupfen und mit der Marinade verrühren, 15 min ziehen lassen

Dressing:
Salz, Pfeffer, 1 TL Senf, 2 TL Ahornsirup, 3 EL milder Essig zu einem Dressing verrühren

Zubereitung
Nektarinen und Tomaten in grobe Stücke schneiden
Tomaten, Nektarinen, grob geschnittener Salat, Basilikum mit dem Dressing verrühren
Mozzarella darauf anrichten

Guten Appetit!

Tomaten - Nektarinen Salat mit mariniertem Mozzarella

Ich hatte letzte Woche (im begeisterten Rosen-Rausch) einen Rosenblüten-Essig hergestellt. Den habe ich natürlich für das Salat-Dressing verwendet. Alterantiv eignet sich auch Apfelessig, oder weißer Balsamico-Essig.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

Wer noch mehr Kräuter-Rezept-Ideen sucht, findet diese auf Talu.de. Dort findet bis zum 17.07. ein Rezept-Wettbewerb statt, bei dem ich auch mitmache. Schaut doch einmal vorbei und stimmt mit ab!

 

 

 

30.06.2017 – Leckere Summer rolls mit Kräutern und Blüten

Habt Ihr schon einmal Summer rolls gegessen? Für mich sind sie das perfekte Sommer-Essen: frisches Gemüse, Kräuter, Früchte eingerollt in Reispapier … und dazu gibt es einen aromtischen Dip. Mhhm!

Ich wollte Summer rolls schon immer einmal selber machen. Gott sei dank konnte ich meine Freundin Ulli dafür begeistern. Sie hat mich bei meinen ersten Roll-Versuchen angefeuert. Wenn man erst einmal raus hat, wieviel Füllung in die Rolls passen, und wie sie dann gerollt werden, ohne wieder auseinander zu fallen – dann ist es gar nicht so schwer!

Probiert es einmal aus. Sie schmecken köstlich.

Übrigens haben wir unsere Summer rolls mit Gurkenspalten, frischen Möhren, Mango, Salat, frischer Minze, und Blüten von Rosen, Königskerze und Hornvielchen gefüllt.

Summer rolls mit Blüten

 

Das Reispapier muss nur kurz in Wasser eingeweicht werden. Dann legt man es auf ein Holzbrett und belegt es mit Gemüse, Kräutern, Blüten, und was ihr lecker findet. Dann werden die Seiten eingeklappt und alles wird gerollt. Meine ersten Versuche sehen noch etwas abenteuerlich aus, wie ihr sehen könnt…

Summer rolls mit Blüten

Zutaten für die Summer rolls mit Blüten und Kräutern (ca. 6 Stück)
Reispapier
1 Möhre, mit dem Sparschäler in dünne Streifen geschnitten
ein Stück Gurke, in schmale Spalten geschnitten, ca. 8 cm lang
1 Mango, in Spalten geschnitten
1 Avocado, in Spalten geschnitten
Blüten und frische Kräuter (ich hatte Minze)

Soja-Ingwer-Dip
2EL Sojasauce
2 EL Honig
Saft von 1/2 Limette
1 TL frisch geriebener Ingwer
etwas Salz und Chilli
alles zu einer Sauce verrühren

Mandel-Kokos-Dip
3 EL Mandelmus
100 ml Kokosmilch (Dose)
Limettensaft, evtl. auch Wasser, wenn die Konsistenz zu fest ist
1/2 TL Kreuzkümmel, Salz
alles cremig rühren

Hier noch einmal eine Übersicht der Kräuter und Blüten, die ich verwendet habe. Natürlich könnt ihr Kräuter verwenden, die ihr zur Verfügung habt, die in Eurem Garten wachsen, oder die ihr auf dem Wochenmarkt bekommt…

Summer rolls mit Blüten

Mein Sohn war übrigens auch ganz fasziniert, und wollte gleich seine eigene Summer roll befüllen.

Zum Essen werden die Summer rolls in die Dips getaucht.

Lasst es Euch schmecken,

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

 

10.05.2017 – Rotkäppchen-Smoothie mit Waldmeister

Manchmal
fand das Rotkäppchen
auf dem Weg zur Großmutter im Wald
Kleine duftende  Blumen
am Wegesrand unter den Buchen.
Sicherlich war im Mai
auch der freche Waldmeister dabei
Waldmeister

Wusstet Ihr auch, dass der Waldmeister auch Herzfreude genannt wird?
Das regnerische Wetter macht mich derzeit etwas schwermütig. Da kann etwas Waldmeister nicht schaden, also landete er kurzerhand in meiner süßen Smoothiekreation….

Seit dem Fastenkurs im Frühling bereite ich so viele Rezepte wie möglich ohne Zucker zu. Mein Lieblingsmotto “ Blumen statt Schokolade“ passt sogar zu diesem Rezept.

Rotkäppchen Smoothie mit Waldmeister

Rezept für Rotkäppchens Waldmeister-Smoothie
(1 Große Portion / oder 2 kleine Portionen)

1/2 Banane (wenn ihr es nicht so süß mögt auch weniger)
250 ml Mandelmilch
2 EL Cashewkerne, evtl. eingeweicht
1/2 TL Vanillepulver
4-5 Stengel Waldmeister, angewelkt

Beeren, aufgetaut, oder frisch

  • Die Cashewkerne mind. 30 min in Wasser einweichen, dann lassen sie sich leichter pürieren. Das Wasser abgießen
  • Den Waldmeister mind. 30 min „anwelken“ lassen, erst dann entwickelt er sein typisches Aroma. Achtung! Wer zu viel Waldmeister zu sich nimmt, kann Kopfschmerzen bekommen.
  • Die Beeren zuerst in ein Glas geben und etwas zerquetschen. Ich benutze dafür gerne den Stößel meines Mörsers.
  • Die restlichen Zutaten im Mixer pürieren und auf die Beeren gießen.

Laßt es Euch schmecken!

Mit Grüßen, Eure Susanne

Übrigens plane ich im Herbst wieder einen Kurs „Blumen statt Schokolade“ bei dem es, um eine Ernährung ohen Zucker gehen soll…..

 

14.04.2017 – Lila Veilchensirup

Jedes Jahr im Frühling träume ich von einer Veilchentorte – einem Kuchen über und über mit Veilchen bedeckt. Ich finde das sieht einfach wunderhübsch aus…an den Duft hatte ich bisher noch gar nicht gedacht.

Neulich nun – mitten im Heimatglück
stand ich unerwartet in einer Veilchenwiese und ich nutzte die Gelegenheit,
um einige Blüten zu pflücken.

Ich habe einen Veilchenblütensirup mit Wasser und Weißwein angesetzt. Dieser ist knallig lila geworden und duftet intensiv nach Veilchen.

Der Veilchensirup wird ähnlich wie Holunderblütensirup angesetzt.

Rezept: Veilchenblütensirup
500 ml Veilchenblüten in
200 ml Wasser +
300 ml Weißwein

3 bis 5 Tage ziehen lassen,

danach abseihen und die Flüssigkeit mit 250 g Zucker und dem Saft 1 Zitrone, sowie etwas Zitronenschale aufkochen. Die Zitronenschale entfernen und den Sirup in saubere Fläschchen abfüllen.

Na, habt Ihr in diesem Jahr auch schon Vielchen gefunden?
Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

31.03.2017 – Kräuterbutter: Bärlauch haltbar machen

Bärlauch ist für mich das Kraut der Saison!
Gerade weil er nur kurz im Frühling vorhanden ist. Ab und an kommt es vor, dass ich etwas zu viel sammle, und mich dann frage, wie kann ich den leckeren Bärlauch haltbar machen ?

Meine Idee – so könnt ihr Bärlauch haltbar machen und das tolle Aroma in den Sommer retten: Bärlauch-Kräuterbutter portionsweise einfrieren.

Bärlauch haltbar machen - Kräuterbutter

Natürlich braucht ihr dafür ein Rezept für Bärlauchbutter. Die Kräuterbutter läßt sich schnell und einfach zubereiten. Dafür benötigt ihr:

Rezept Bärlauchbutter
1 Stück Butter
1 Strauß Bärlauch
Salz, frischer Pfeffer
evtl. Butterbrotpapier, Gefrierbeutel

Die Butter hat am besten Zimmertemperatur. Dann ist sie schön weich, und läßt sich gut verarbeiten. Den Bärlauch verlesen, waschen, trocken tupfen und fein schneiden.
Nun die weiche Butter, den Bärlauch, Salz und frischen Pfeffer in einer Schüssel mit Hilfe einer Gabel vermengen bzw. verkneten. Wenn die Butter noch sehr hart ist, knete ich manchmal auch von Hand.

Natürlich schmeckt die Bärlauchbutter frisch besonders gut, und kann sofort genascht werden. Sie schmeckt z.B. zu Nudeln, oder pur auf das Brot.

Ich habe die doppelte Menge produziert, und die Hälfte eingefroren. Dafür habe ich Portionen mit einem großen Löffel  abgeteilt und in Butterbrotpapier eingewickelt. Die kleinen „Pakete“ habe ich anschließend in einem Gefrierbeutel (zum besseren Wiederfinden) in den Tiefkühler gelegt.
So eine Bärlauchbutter ist bestimmt ein tolles Mitbringsel zur nächsten Gartenparty…

Bärlauch haltbar machen - Kräuterbutter

Natürlich halten die frischen Blättchen im Kühlschrank ca. 1 Woche. Besonders frisch bleiben die Kräuter, wenn sie in ein feuchtes Tuch eingeschlagen werden.

Laßt es euch schmecken!

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern