18.11.2017 – Ein zauberhaft koboldgrauer Nachmittag im Volkspark

Ein letztes Mal in diesem Jahr
hieß es:
Vom Garten in den Topf!
Ein geheimnisvoller koboldgrauer Nachmittag
mit Räucherwerk, Kuchen und Geschichten….

Karen (Gartenbüro Potsdam) hatte wieder eine wunderschöne Tischdeko gezaubert! Lieben Dank auch an meine liebe Freundin Ulli, die in Handarbeit die hübschen Waldtiere für uns gezeichnet und gebastelt hat.
koboldgrau

Nach einem so schönen Veranstaltungsjahr, ist es überhaupt einmal an der Zeit,
Danke zu sagen! Viele schöne Veranstaltungen liegen hinter uns, und wir erinnern uns gerne an Mohn*Rot, Pfefferminz*Grün und Zwiebel*Gold….

Lieben Dank an
Susann Müller vom Volkspark Potsdam, für die viele fleißige Unterstützung im Hintergrund!

Lieben Dank an
Frau Armbruster und Frau Kornhardt vom Volkspark für die finanzielle Unterstüzung. Danke dafür, das wir den Raum für unsere Veranstaltung hier bekommen, und danke für die ausgiebige Öffentlichkeitsarbeit.

Lieben Dank an
alle TeilnehmerInnen – ohne Euch würden die Veranstaltungen gar nicht statt finden

Kobold*Grau
Da Kobolde im Wald leben und gerne mit Moos kuscheln, gab es passend dazu einen Mooskuchen 🙂 . Sehr lecker! Und weil wir es versprochen hatten, findet Ihr hier das Rezept für diesen leckeren Kuchen. Allerdings habe ich das Palmin durch Kokosöl ersetzt.
Hier geht es zum Rezept…. Mooskuchen

Koboldkuchen

Mooskuchen

Dazu gab es Geschichten, geheimnisvolles Moos und über zauberhaftes Räucherwerk….

Wir hoffen, wir sehen Euch im nächsten Jahr wieder.

Eure Karen Münzner & Susanne Hackel

 

06.11. 2017 – Ein Rezept für sonnig gelbe Kurkuma-Milch

Die dicken Wollstrümpfe habe ich schon raus gekramt.
Nun ist es an der Zeit
auch die Herbst-Rezepte rauszusuchen.
Rezepte die Herz und Seele wärmen
und ein bisschen strahlen
wenn es dunkel und kalt ist

Darum ist es nun an der Zeit, Euch mein Rezept für „Golden Milk“ vorzustellen.

Golden Milk

Ich mag die „Golden Milk“ schon wegen der sonnig gelben Farbe, die so an die lichtdurchfluteten Tage im Sommer erinnert. Der würzig warme Geschmack tut einfach gut.

In die Goldene Milch kommt natürlich Kurkuma, der auch für die gelbe Farbe im Curry verantwortlich ist. Den leuchtend gelben Farbstoffen werden stark antioxidative  und auch die Leber stärkende Eigenschaften zugeschrieben. Ich kombiniere dazu gerne den leicht scharfen Ingwer, der durchwärmend wirkt und das Immunsystem unterstützt.

Rezept „Golden Milk“ – die fröhlich gelbe Kurkuma Milch

(2 Portionen)
300 ml Mandelmilch
frischer Kurkuma in Scheiben geschnitten, oder 1/2 TL Kurkumapulver
1 Scheibe Ingwer
Zimt nach Belieben
etwas Honig

Die Mandelmilch zusammen mit dem Kurkuma, mit den Ingwerscheiben und dem Zimt vorsichtig in einem Topf erwärmen, kurz aufkochen. Durch ein Sieb gießen und evtl. aufschäumen und süßen – so wie Ihr es am liebsten mögt.

Ein tolles Getränk für Kaffeeklatsch aus Sammeltassen!

Milch mit Kurkuma

Lasst es Euch schmecken.

Eure Susanne

 

27.10. 2017 – Blätterrätsel am Tegler See

Heute war ich am Tegler See wandern
mit buntem Blätterrascheln und launischem Herbstwind und nassem Regen
trotzdem war es wunderschön!

An dieser uralten Eiche habe ich eine Rast gemacht.

Eiche am Tegler See

Und meine Füße mußten auch ins kalte Wasser des Tegler Sees

Irgendwie fing ich an bunte Blätter für einen Strauß zu sammeln und habe mich dabei erinnert, wie ich mit meinem Sohn Blätter für ein Herbarium sammelte….

Also habe ich schwuppdiwupp einige Blätter fotografiert für ein kleines digitales Blätter-Herbarium. Schaut mal:

UlmePappel Buche Ahorn

Habt Ihr in diesem Jahr auch schon Blätter gesammelt ? Wenn nicht, dann auf zum Herbstspazieren und genießen!

Bis bald Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

25.09.2017: Holunder-Apfel-Crumble

Was wäre Septembergold ohne verregnete Vormittage?
Irgendwie nur halb so schön,
denn das sind die plötzlichen Zeitfenster für
ein fesselndes Buch,
oder um dem Regen beim Regnen zuzuhören,
oder um einen köstlich duftenden Apfel-Crumble zu backen.

Und weil ich gerade kein fesselndes Buch zur Hand hatte,
habe ich den regnerischen Septembermoment genutzt und einen Apfel-Crumble gebacken. Das Rezept habe ich mit ein paar Holunderbeeren aufgepimpt, die ich vom Spaziergang mitgebracht hatte.

Das Rezept ist ganz einfach. Hier schaut einmal:

Rezept für einen leckeren Holunder-Apfel-Crumble

Ihr braucht:
1kg Äpfel (ich mag dafür Boskop)
100g Holunderbeeren

für die Streusel
150 g Dinkelvollkornmehl
90g kalte Butter
75g Zucker
eine Prise Salz

Zimt und Vanille

Apfel-Holunder-Crumble

Die Äpfel schälen und klein würfeln. Dabei können auch super Eure Kinder mit helfen.
Die Holunderbeeren waschen und mit einer Gabel entstielen.
Beides in eine gebutterte Auflaufform geben und mit Zimt und Vanille mischen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Für die Streusel das Mehl, die Butter den Zucker und das Salz mit den Händen verkneten, sodaß Streusel entstehen.
Die Streusel über die Äpfel-Holunder Mischung verteilen.
Im Ofen 40 min backen und warm essen.

Apfel-Holunder-Crumble

Mmh! Ich finde das Aroma der Holunderbeeren zu den Äpfeln einfach grandios.

Laßt es euch schmecken!

Eure Susanne

Verlinkt mir den Naturkindern

22.09. 2017 – Es ist Zeit für Eichelkaffee

abenteuerlustig
räkelt sich die alte Eiche
und wartet
auf den
Blitz

Im September ist Eichelzeit.
Das Wochenende lockt mit Sonne
Ich habe schon Zutaten für meine Hagebuttenschnecken besorgt. Denn das goldige Wetter verlangt nach einem Picknick. Vielleicht ist es das letzte in diesem Jahr.
Wer weiß?

Beim Pilze sammeln hatte ich in diesem Jahr kein Glück. Dafür habe ich unendlich viele Eicheln gesammelt, um sie für Eichelkaffee weiter zu verarbeiten.

Eicheln

Habt ihr schon einmal Eichelkaffee getrunken?
Es ist ein ganz mildes Getränk, mit einem leichten Mandel-Aroma. Eichelkaffee ist der klassische Kinderkaffee – ein kräftigendes Getränk in der dunklen Jahreszeit.

Vielleicht habt Ihr ja auch einmal Lust selber Eichelkaffee zu machen. Es ist gar nicht schwer. Eigentlich macht es sogar viel Spaß, gemeinsam mit Freunden, Kindern Picknick-Gästen Eicheln zu sammeln.

Rezept Eichelkaffee
die Eicheln sind manchmal sehr madig, deshalb schneide ich sie vor Ort gerne mit einem scharfen Messer an, und nehme nur die guten Eicheln mit nach Hause.
Die Eicheln müssen 1-2 Tage angetrocknet werden, dann lassen sie sich leichter pellen.
Mit einem scharfen Messer die harte Schale entfernen.
Den Kern (er ist mandelähnlich) in Stücke schneiden und zum Trocknen auf Papier auslegen. Das dauert einige Tage. Die Eicheln werden dabei steinhart.
Dann röste ich die Eichelstücke vorsichtig in einer Pfanne ohne Fett, bis sie anfangen zu duften.

Die gerösteten Eicheln verpacke ich in Butterbrottüten. Vor der Zubereitung mahle ich die gewünschte Portion in einer elektrischen Kaffemühle.

Für eine Kanne Eichelkaffee
2-3 EL Eichelpulver mit kochendem Wasser übergießen
mit Honig und Milch verrühren
fertig!

Es ist ein mildes und wärmendes Getränk. Ich mische manchmal auch Gewürze wie Zimt, oder Kardamom dazu. Das schmeckt auch sehr lecker.

Eicheln für Eichelkaffe

Am letzten Sonntag beim Umweltfest im Volkspark Potsdam habe ich unzählige Eicheln gepellt, wie ihr auf dem Fotos sehen könnt.

Meine Schuhe und ein paar Birkenäste waren auch dabei :-).

Umweltfest Volkspark Potsdam 2017

Genießt die goldigen Herbsttage!

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern

 

15.09. 2017 – Jetzt noch schnell Kapuzinerkresse verarbeiten

Was ich am September mag?
Wenn die Sonne verstecken spielt
wenn der Wind beim Spazierengehen meine Haare zerzaust
wenn die ersten saftigen Äpfel erntebereit sind
und sich in einen nach Zimt duftenden Kuchen verwandeln.

Am letzten Sonntag war die Sonne bei meinem Workshop im Gemeinschaftsgarten  „Neue Grünstrasse“ zu Gast. Der Garten ist eine kleine grüne Oase in Berlin Mitte. Hier könnt Ihr einfach mit gärtnern. Wer nicht gärtnern mag, kann es sich einfach in einem Sonnenstuhl gemütlich machen…

Für den Kräuterworkshop hatte ich einige Rezepte und Ideen für die herbstliche Hausapotheke vorbereitet. Da vor Ort viele Kräuter wachsen, haben wir diese auch gleich für einen eigenen Kräuteransatz genutzt.

Die Kapuzinerkresse kennen viele, da sie pflegeleicht ist und in vielen Balkonkästen wächst. Sie ist frostempfindlich und kann jetzt noch geerntet werden. Mit ihrem scharfen Geschmack mag ich sie besonders in Salate und auf  Butterbrote. Dafür verwende ich die Blüten, oder auch klein geschnittene Blätter.

Gemeinschaftsgarten Neue Grünstraße Berlin

Außerdem stelle ich gerne einen Kräuteressig mit Kapuzinerkresse her. Durch die orangenen Blüten bekommt er eine tolle Farbe. Mit seinem scharfen Geschmack bringt der Essig Abwechslung in die Salatsaison. Der Essig kann übrigens auch als Haarspülung verwendet werden und bringt viel Glanz in das Haar. Dafür wird der Kapuzinerkresseessig mit Wasser verdünnt.

Übrigens: die Kapuzinerkresse enthält vielen Senföle – daher kommt der scharfe Geschmack. Diese Senföle wirken bakteriostatisch. Auf Grund dieser Eigenschaft, wird ein pflanzliches Präparat aus Kapuzinerkresse hergestellt, dass bei Blasenentzündungen empfohlen wird. Die Senföle sind vor allem in der Frischpflanze enthalten.

Rezept: Kräuteressig mit Kapuzinerkresse
1 Handvoll Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten) zerkleinern
200 ml Apfelessig
1 Etikett, sauberes Schraubglas

Die Kapuzinerkresse in das Schraubglas geben und den Essig auffüllen. Zuschrauben, und beschriften! Nun muss das Glas 2-3 Wochen ziehen. Dabei solltet Ihr es ab und an schütteln. Danach ist der Essig fertig und kann verwendet werden. Er ist ca. 1 Jahr haltbar.

 

Bis bald,

Eure Susanne

Verlinkt mit den Naturkindern

 

 

03.09.2017 – Zu Besuch in Südtirol und mein Gebirgskräuterrezept

Mal ehrlich
der Morgen duftet nach September
feuchte Luft hängt zwischen den Grashalmen
der Wind wirft mit Eicheln nach mir
ist das schön?

Der Sommer hat viele schöne Erinnerungen hinterlassen
und nur ungern gebe ich zu
dass er fast zu Ende ist.
Südtirol

Natürlich habe ich von meinen Reisen
so einige Kräuterschätze mitgebracht
und heute endlich
ist daraus (m)ein Südtiroler Gebirgskräuter geworden…

Gebirgskräuter

Diese Pflanzen habe ich eigenhändig unter Einsatz meines Lebens und Dank meiner Augen und meiner Wanderschuhe in Südtirol gefunden und gesammelt.
Die Meisterwurz habe ich in Brixen in der Apotheke Peer erstanden. Das Pharmaziemuseum gleich nebenan habe ich natürlich auch besucht. Dort gibt es viele spannende Austelltungstücke, und man kann hier in einem uralten Herbarium digital blättern.

Rezept für (m)ein Gebirgskräuter
ich habe die Kräuter etwas getrocknet und dann im Mörser zerstoßen, oder zerkleinert
und in ein Schraubglas gefüllt
nun mit einem Obstler übergossen
jetzt muss er 4 Wochen an einem warmen Ort stehen
regelmäßig schütteln
dann abseihen und in dunkle Flaschen füllen
beschriften nicht vergessen!

Dieser Kräuteransatz steckt dann voller
Erinnerungen an meine schöne Reise
und Kräuterkraft aus dem Hochgebirge!

Wacholder

Bis bald!

Eure Susanne

22.08. 2017 – Die Kinder*Kräuter*Küche und eine Anti-Mücken-Creme

Der wild-verwunschene Garten
der Ökolaube bezaubert mich immer wieder
Brombeeren ranken
Bienen summen
Frösche Quaken
es ist ein Kleinod mitten in der Stadt!

Ich freue mich jedes Jahr auf die Ferienwoche, die ich gemeinsam mit der BUNDjugend Brandenburg hier anbiete.

In diesem Jahr hatten wir intensiven Besuch von Mücken. So konnten wir gleich ein Rezept für eine Anti-Mücken-Creme testen. Der Tip kam von einer Wald-Kindergärtnerin und ich fand das Ergebnis ganz wirksam. Es sit auch leicht herzustellen, alle Zutaten sind im Bio-Laden erhältlich.

Rezept für eine Anti-Mücken-Creme
4 EL Kokosöl
ca. 10 Tropfen ätherisches Öl: Lavendel, oder Citronella

Das Kokosöl vorsichtig schmelzen (an warmen Tagen ist es sogar schon flüssig), abmessen und in ein kleines Schraubglas füllen. Nun das äth. Öl eintropfen, zuschrauben und schütteln. Fertig!

Das Öl auf die Haut auftragen. Es wirkt einige Stunden.

Den regnerischen Vormittag am Mittwoch haben wir genutzt, um einen Hustensirup für den Winter herzustellen.

und wenn nach 4 Stunden Dauerregen die Sonne endlich raus kommt, muß man sie auch einfangen….

Die Kinder haben ihre Erlebnisse, wichtige Rezepte und Ideen im Naturtagebuch aufgeschrieben. Kennt Ihr schon den Naturtagebuch-Wettbewerb der Bundjugend?

Zum Abschluss der Woche gab es ein Lagerfeuer, Stockbrot und selbstgemachte Kräuterbutter….mmh!

Vielen Dank an alle Kinder, an das Team (Manuel, Luise, Jule und Anja) für die schönen Tage und die tolle Unterstützung.

Eure Susanne

Verlinkt bei den Naturkindern