19.09.2016 – Fruchschlangen aus Kornelkischen

Neulich stand ich plötzlich vor einem Baum, voll mit reifen Kornellkischen. Also lotste ich meine Familie am Nachmittag nochmal dorthin. Eine Dose hatten wir auch im Gepäck. Zu viert sind schnell ein paar Kirschen gesammelt und unsere Dose war bald voll.
Da unser Marmeladenregal vom letzten Jahr noch gut bestückt ist, probierte ich ein neues Rezept für „Fruchschlangen“ aus. Mein Sohn taufte sie gleich Drachenzungen, weil sie so wunderbar rot sind. Die Zubereiteung ist etwas aufwändiger – aber das Ergebnis ist superlecker!

fruchtschlangen

Für die Fruchtschlangen braucht ihr:

1kg Kornellkirschen
300g Gelierzucker (für die Halbarkeit, alternativ sind auch andere Süßungsmittel denkbar)
einen Topf, einen groben Sieb (ich habe ein Nudelsieb verwendet)

Die Kornellkirschen mit etwas Wasser zum Kochen bringen und ca 10 min vorsichtig köcheln. Dann durch einen Sieb streichen, um die Kerne vom Fruchtmus zu trennen. Nun habe ich das flüssig Fruchtmus mit dem Gelierzucker aufgekocht und die Masse auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilt. Es muss jetzt getrocknet werden. DAs dauert im Backofen bei 50 Grad mehrere Stunden. Die Ofentür sollte leicht geöffnet bleiben. Ich klemme dafür einen Holzlöffel zwischen die Ofentür.

Fruchtschlagen können aus vielen Obstsorten z.B. Mango, Erbeeren, oder… hergestellt werden. Viele Rezepte für Fruchtschlangen sind ohnen Zucker. Da ich sie verschenken wollte, brauchte ich eine etwas haltbarere Variante und habe mich darum für Zucker als Süßungsmittel entschieden.

Habt Ihr auch schon einmal Kornellkischen verarbeitet? Was habt Ihr daraus gemacht?

Wer mehr Anregungen für Aktivitäten mit Kindern sucht wird bei den NATURKINDERN fündig.

Viel Spaß beim Ausprobieren,
Eure Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.